Dienstag, 22. Februar 2011



isolierlierlich, tret nen schritt zurück, aus deren leben
denn sie schwirren zwar durch deinen kopf,
doch die worte die sie flüstern machen dich verrückt,
haben keinen klang, brechen dich und sind niemals wirklich,
du drehst dich weg, schreist, niemand hört dich,
bleibst allein, und schweigst, sie schreien unaufhörlich,
sie wollen ein teil von dir sein, reagieren dein handeln und denken,
lass dich nicht lenken und ich lass sie verstummen

Kommentare:

  1. Hey! Einen richtig tollen Blog hast du, totaal super Fotos! Und das Gedicht gefällt mir-toll!
    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Hallöle .
    Ich wollte dir nur sagen ,dass ich deinen Blog echt cool finde und ihn vorgestellt habe :)
    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen